Doppelklappenventil für aseptische Anwendungen

Ventile für den sterilen Transfer

___

Die AseptiSafe® -Produktreihe der Transferventile von ChargePoint bietet optimierte Produktqualität bei erhöhter Sterilitätssicherung, eine einfache, in das Verfahren integrierte, Sterilisation und ein hohes Maß an Containment für Gefahrstoffe.

Produktinformationen

Die aseptischen Transferventile für Pulver von ChargePoint bieten erhöhte Sterilitätssicherung im Umgang mit empfindlichen Wirkstoffen und kleinen Komponenten bei Befüll-/Fertigstellungsabläufen in der aseptischen Verarbeitung und in der biotechnischen, sterilen Arzneistoffproduktion.

Die AseptiSafe® -Produktreihe bietet zahlreiche Vorteile für den Anwender und den Produktablauf, darunter:

  • Sie bewahrt die kritische Bereichsintegrität
  • Sie macht Kontrollbereiche mit strengen Anforderungen an die Luftreinheit und umständliche persönliche Schutzausrüstung überflüssig
  • Sie ermöglicht die Verarbeitung von toxischen Pulvern und gewährleistet dabei die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und eine staubfreie Umgebung
  • Sie maximiert den Ertrag beim Transfer von schwer rieselfähigen und hochwertigen Produkten

Für die Erfüllung der Anforderungen kritischer Bereichs- und Verfahrenseinrichtungen unserer Kunden stehen mehrere alternative Methoden der Sterilisation von AseptiSafe®-Ventilkontakt- und Abdichtflächen zur Verfügung.

ChargePoint AseptiSafe®

  • Sterilisationsmethode: Autoklav und/oder SIP (Steam-in-Place)
  • Bietet ein einfaches Upgrade auf GMP-Anforderungen in vorhandenen oder neuen Einrichtungen
  • SIP vor dem Materialtransfer
  • Ideal für den Einbau in anspruchsvollen Reinräumen mit Isolator/RABS oder vorhandenem LAF oder sonstigen Steuerungssystemen für höhere Luftreinheit.

ChargePoint AseptiSafe® Pro

  • Sterilisation method: SIP/ISO5-HEPA-LAF
  • Integrierte Anschlüsse leiten saubere Luft der Klasse A direkt über die Ventiloberfläche
  • Eine externe Filter-/Lüftereinheit führt Luft zum abschließenden HEPA-Filter, der neben der Ventiloberfläche positioniert ist
  • Eignet sich für die Staubkontrolle bei hohem Containment, wobei die Staubpartikel aus dem zweiten Anschluss erfasst und in einem geschlossenen Kreislauf an die Luftfilterung zurück transferiert werden
  • Die Aktiveinheit verwendet SIP unter Einsatz einer Passiveinheit
  • Die zwei Ventilhälften sind miteinander verbunden
  • Die Aktiveinheit ist die Antriebshälfte des Ventils. OWird das Doppelklappenventil betätigt, öffnet sich die Klappe und ermöglicht den Materialtransfer durch das Ventil. Die Aktiv- und Passivschnittstelle ist versiegelt und gewährleistet damit, dass kein Material in den kritischen Bereich eindringen kann. Nach erfolgtem Transfer wird das Ventil geschlossen.
  • Dann werden die Aktiv- und Passiveinheiten entriegelt und getrennt und zeigen die zuvor geschlossenen Schnittstellen, wodurch ein sauberer Transfer ermöglicht wird.
VerfahrenProdukte
Befüllen von BehälternLose Pulver
Befüllen und Dosieren von Isolator/RABSZwischenprodukte
TrocknerentleerungWirkstoffe
Autoklav – Be-/Entladen von KomponentenKomponenten (z. B. Stopfen)
Transfer zur BefüllanlageToxische/hochaktive Materialien
Puffervorbereitung
Probennahme

  • Übersicht

    Die aseptischen Transferventile für Pulver von ChargePoint bieten erhöhte Sterilitätssicherung im Umgang mit empfindlichen Wirkstoffen und kleinen Komponenten bei Befüll-/Fertigstellungsabläufen in der aseptischen Verarbeitung und in der biotechnischen, sterilen Arzneistoffproduktion.

    Die AseptiSafe® -Produktreihe bietet zahlreiche Vorteile für den Anwender und den Produktablauf, darunter:

    • Sie bewahrt die kritische Bereichsintegrität
    • Sie macht Kontrollbereiche mit strengen Anforderungen an die Luftreinheit und umständliche persönliche Schutzausrüstung überflüssig
    • Sie ermöglicht die Verarbeitung von toxischen Pulvern und gewährleistet dabei die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und eine staubfreie Umgebung
    • Sie maximiert den Ertrag beim Transfer von schwer rieselfähigen und hochwertigen Produkten

    Für die Erfüllung der Anforderungen kritischer Bereichs- und Verfahrenseinrichtungen unserer Kunden stehen mehrere alternative Methoden der Sterilisation von AseptiSafe®-Ventilkontakt- und Abdichtflächen zur Verfügung.

    ChargePoint AseptiSafe®

    • Sterilisationsmethode: Autoklav und/oder SIP (Steam-in-Place)
    • Bietet ein einfaches Upgrade auf GMP-Anforderungen in vorhandenen oder neuen Einrichtungen
    • SIP vor dem Materialtransfer
    • Ideal für den Einbau in anspruchsvollen Reinräumen mit Isolator/RABS oder vorhandenem LAF oder sonstigen Steuerungssystemen für höhere Luftreinheit.

    ChargePoint AseptiSafe® Pro

    • Sterilisation method: SIP/ISO5-HEPA-LAF
    • Integrierte Anschlüsse leiten saubere Luft der Klasse A direkt über die Ventiloberfläche
    • Eine externe Filter-/Lüftereinheit führt Luft zum abschließenden HEPA-Filter, der neben der Ventiloberfläche positioniert ist
    • Eignet sich für die Staubkontrolle bei hohem Containment, wobei die Staubpartikel aus dem zweiten Anschluss erfasst und in einem geschlossenen Kreislauf an die Luftfilterung zurück transferiert werden
  • Funktionsweise
    • Die Aktiveinheit verwendet SIP unter Einsatz einer Passiveinheit
    • Die zwei Ventilhälften sind miteinander verbunden
    • Die Aktiveinheit ist die Antriebshälfte des Ventils. OWird das Doppelklappenventil betätigt, öffnet sich die Klappe und ermöglicht den Materialtransfer durch das Ventil. Die Aktiv- und Passivschnittstelle ist versiegelt und gewährleistet damit, dass kein Material in den kritischen Bereich eindringen kann. Nach erfolgtem Transfer wird das Ventil geschlossen.
    • Dann werden die Aktiv- und Passiveinheiten entriegelt und getrennt und zeigen die zuvor geschlossenen Schnittstellen, wodurch ein sauberer Transfer ermöglicht wird.
  • Spezifikationen

  • Produktvideo ansehen
  • Verwandte Produkte